Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Ökumenischer Kirchenladen Aschaffenburg

Sinn-Schätze am Roßmarkt

Mit einer ökumenischen Segensfeier wurde am Samstag, den 3. Juli das neue Domizil des Ökumenischen Kirchenladens in Aschaffenburg gefeiert. Mit dem Umzug vom Roßmarkt 23 in den Roßmarkt 30 ist auch eine Umbenennung des Ladengeschäfts vollzogen worden.

Hieß der Laden zwölf Jahre lang „Heylands ökumenischer Kirchenladen“, eine Anspielung auf das Gelände der früheren Brauerei am Roßmarkt, nennt er sich jetzt  “Sinn-Schätze“. In einer Dialogpredigt betonten die beiden Leiterinnen des Ladens, Pfarrerin Ulrike Gitter und Gemeindereferentin Eva Meder-Thünemann, dass zum Konzept des Ladens nicht nur der Verkauf sinnvoller Waren sei, sondern das er vor allem offen sein will für Menschen, die auf der Sinnsuche sind. 23 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen unterstützen die beiden hauptberuflichen Seelsorgerinnen und wollen mit ihrem Angebot Raum geben, um Gespräche zu führen oder einfach nur ein wenig zu verschnaufen.
Dafür sind die Sinn-Schätze  dienstags von Freitag 11 Uhr bis 17 Uhr und samstags von 11 Uhr bis 14 Uhr geöffnet.
Den Segen für den Laden spendeten die bei stellvertretenden Dekane Pfarrerin Brigitte Niehaus und Pfarrer Florian Judmann. Musikalisch wurde die Eröffnungsfeier von Hubert Elstner auf dem Akkordeon begleitet.
Im Internet findet man die Sinn-Schätze unter www.kirchenladen-aschaffenburg.de

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung