Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Pater Knud Freisler feiert 90igsten Geburtstag

In geistiger Frische feiert Pater Knud Freisler am Donnerstag, den 10. Mai im Kreise seiner Mitbrüder seinen 90. Geburtstag. Seit November 2004 wohnt er im Caritas-Senioren-Wohnstift St. Elisabeth, wo er sich nach eigener Aussage gut aufgehoben fühlt.

Der Geistliche stammt aus dem Sudetenland. Im Jahre 1934 trat er in Prag in den Kapuzinerorden ein und wurde 1940 im Alter von 22 Jahren zum Priester geweiht. Im Afrikakorps geriet er 1943 in US-Kriegsgefangenschaft. Bis zu seiner Entlassung arbeitete er als Lagerpfarrer in Texas, anschließend in Altötting und Türkheim bei Bad Wörishofen. Von 1950 bis 1958 wirkte Pater Knud in Bad Königshofen, wo er den Kapuzinerkonvent aufbaute, danach war er sechs Jahre lang Suprior auf dem Würzburger Käppele. Nach Stationen in Aschaffenburg, Schweinfurt, Gochsheim, Euerheim und Mariabuchen kam er wieder nach Aschaffenburg, wo neben den Gottesdiensten das Beichte hören in der Klosterkirche sowie im Clemensheim zu seinem Aufgabenbereich gehörte. Für seine Verdienste erhielt Pater Knud die Liborius-Wagner-Medaille der Diözese verliehen.
Seinen Dankgottesdienst zelebriert der in Aschaffenburg beliebte Ordensmann am 20. Mai um 10.30 Uhr in der Kapuzinerkirche.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung