Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Martinushaus Aschaffenburg

Marquart schließt Studium mit 1,1 ab

Aschaffenburg (POW) Mit dem Bestehen des Kolloquiums hat Marcus Marquart sein Masterstudium mit der Gesamtnote 1,1 erfolgreich abgeschlossen. Der geschäftsführende Verwaltungsleiter des Aschaffenburger Martinushauses hatte den berufsbegleitenden Studiengang „Management und Führungskompetenz“ an der Katholischen Hochschule Freiburg im März 2017 begonnen.

In monatlichen Blockwochenenden am Campus in Stuttgart wurden den 20 Studierenden, die aus ganz unterschiedlichen Fachbereichen stammen, vielfältige Inhalte zur Führung einer Organisation vermittelt. „Mir hat die familiäre Atmosphäre und der konkrete Praxisbezug der Inhalte sehr gut gefallen“, sagt Marquart im Rückblick.

Seine Abschlussarbeit „Strategieentwicklung in einer kirchlichen Einrichtung“ fertigte er praxisnah bezogen auf das Martinushaus an. Die Masterthesis wurde mit 1,3 bewertet, das abschließende Kolloquium sogar mit 1,0. Auf 111 Seiten stellt er strategische Ansätze vor, beleuchtet die Bedeutung der Systemtheorie für die Strategieentwicklung und transferiert die Theorie in die Praxis seiner Dienststelle.

„Das Martinushaus und der Erwachsenenbildungsverein Martinusforum können von den praktischen Transfers der Studieninhalte sehr profitieren“, sagt Rektorin Dr. Ursula Silber. Die Verantwortlichen vor Ort werden sich laut Silber künftig verstärkt darauf konzentrieren, in den drei Arbeitsbereichen Tagung, Bildung und Hausverwaltung strategische Impulse zu setzen, die Marquart in seiner Thesis konkret ausformuliert hat. Dabei gelte es die gegenseitige Wechselwirkung dieser drei Bereiche zu berücksichtigen. „Besonders die Inhalte zur Systemtheorie in Verbindung mit Management- und Organisationstheorien, die Marquart in seiner Thesis zusammenführt, spielen eine wichtige Rolle für die Praxis“, sagt Silber. Theorie und Praxis in dieser Form zu kombinieren ist ganz im Sinn der Katholischen Hochschule Freiburg und für Marquart eine Bestätigung, diesen Masterstudiengang gewählt und absolviert zu haben. Sein Dank gilt auch dem Bistum Würzburg, speziell dem Fortbildungsinstitut für die finanzielle Unterstützung während des Studiums.
 

bv (POW)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung