Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Delegierter Marcus Schuck zum Synodalen Weg

"Lernen durch Schmerz"

Eine der Konsequenzen, die von den katholischen Bischöfen aus dem Missbrauchsskandal und dem damit verbundenen Vertrauensverlust gezogen wurde, war: Wir müssen mit den Gläubigen über notwendige Veränderungen ins Gespräch kommen. Das versuchen sie jetzt mit dem „Synodalen Weg“, einem Gesprächsprozess, der Anfang dieses Jahres begonnen hat.

Über 200 Delegierte haben sich bereits einmal im Januar zu einer Synodalversammlung und im September ein weiteres Mal coronabedingt in kleinen Gruppen zu Werkstattberichten getroffen. Unter den Delegierten befindet sich auch Marcus Schuck. Er ist Pastoralreferent in Miltenberg und Bürgstadt und auf Bundesebene in die Versammlung gewählt worden.

Burkard Vogt hat ihn gefragt, um was es da geht, was er sich davon konkret erhofft und was so ein aus der Not heraus geborener Prozess eigentlich bringen kann.

Den Radiobericht finden sie in zwei Teilen unten zum Anhören.

Synodale Wegmarken der kirchlichen Erwachsenenbildung am Untermain

Die Erwachsenenbildungseinrichtungen Forum Schmerlenbach e.V. und Martinusforum e.V. wollen in den kommenden Monaten den Synodalen Prozess begleiten und dazu Wegmarken setzen, die zur Auseinandersetzung mit einzelnen Themen einladen.

  • Am Mittwoch, den 14.10. um 19.30 Uhrspricht Marcus Schuck im Schmerlenbacher Tagungszentrum zum Thema „Das Leben und die Liebe“. Eine Anmeldung ist erforderlich unter forum@schmerlenbach.de.
  • Am Montag den 9.11. um 19.30 Uhr spricht Prof em. Martin Ebner in der Pfarrkirche St. Jakobus in Miltenberg zur Frage „Braucht das Christentum Priester?“. Den gleichen Vortrag hält er am Dienstag, den 10.11. um 19.30 Uhr im Martinushaus in Aschaffenburg.
  • Am Dienstag, den 12. Januar um 19.30 Uhr ist Christiane Florin im Aschaffenburger Martinushaus zu Gast und spricht zu ihrem Buch „Trotzdem! Wie ich versuche katholisch zu bleiben“.
  • Am Mittwoch, den 27. Januar um 19.30 Uhr geht es bei einer Podiumsdiskussion um die Frage der priesterlichen Existenz heute. Podiumsgäste sind Sr. Katharina Ganz OSF, Bischof Peter Kohlgraf aus Mainz und Prof em. Martin Ebner.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung