Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Handy-Sammelaktion sehr erfolgreich beendet

Seit Februar hat das Martinushaus eine Handy-Sammelaktion durchgeführt, die jetzt - sehr erfolgreich - vorerst einmal zum Abschluss gekommen ist.

Über 124 Millionen ausgediente Handys liegen allein in Deutschland ungenutzt in den Schubladen. Allein die darin enthaltenen Rohstoffe sind mehr als 250 Millionen Euro wert. Und vielen Menschen ist noch gar nicht bewusst, dass manche Handy-Bestandteile wie Gold oder Coltan nicht nur teuer, sondern auch mit einem hohen Preis an Kinderarbeit, Ausbeutung und sogar blutigen Bürgerkriegen bezahlt werden, beispielsweise im Kongo. Mit einer Handy-Sammelaktion wollten daher das Diözesanbüro Aschaffenburg-Alzenau und das Martinushaus gemeinsam  etwas gegen Elektroschrott und für den Frieden tun. Seit Februar 2020 war dort eine Sammelbox der Sammelaktion von missio München aufgestellt; Einzelpersonen, aber auch Gruppen und Schulen konnten hier ihre gesammelten Handys abgeben, zum Beispiel der Arbeitskreis der Aktion „Gemeinsam Grün“ aus Johannesberg/ Glattbach. Sammelboxen waren dort an verschiedenen Stellen und in Geschäften zu finden. Stellvertretend für „Gemeinsam Grün“ brachte Frau Friederike Drenkard 286 gesammelte Handys persönlich ins Martinushaus. Manche Handys haben ihre eigene Geschichte, so zum Beispiel ein praktisch neues Gerät, das ein älterer Herr von seinen Kindern geschenkt bekam - aber nie benutzen konnte, da er plötzlich verstarb. Auch der Arbeitskreis Fairtrade des Hans-Seidel-Gymnasiums in Hösbach sammelte an der Schule und konnte eine große Kiste ausgemusterte Geräte beisteuern. 
Die gesammelten Handys gehen nun an das Unternehmen Mobile-Box. Je nachdem, ob das Mobiltelefon wiederverwendet werden kann oder in Sekundär-Rohstoffe zerlegt wird, erhält missio für jedes recycelte Handy eine Vergütung von 0,40 Euro und für jedes wiederverwendete Handy 2 Euro. Dabei hat Wiederverwendung Vorrang vor Verwertung. Mit dem Spenden-Erlös  unterstützt missio zum Beispiel den Bau eines Trauma-Zentrums für Bürgerkriegsflüchtlinge in der DR Kongo.

(Mehr Informationen unter missio.com/angebote/mitmachen/missio-handy-spendenaktion)
 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung