Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

kja-Regionalstelle Aschaffenburg

Ein Knotenpunkt für Begegnung

Aschaffenburg (POW) Bei einer Wort-Gottes-Feier am Sonntag, 27. September, im Martinushaus in Aschaffenburg hat die Kirchliche Jugendarbeit (kja) der Diözese Würzburg Pastoralreferent Thorsten Seipel, Jugendseelsorger für die Region Aschaffenburg, und Anna Wissel, Jugendbildungsreferentin in der kja-Regionalstelle Aschaffenburg, verabschiedet.

Zugleich wurden die neue Jugendseelsorgerin Pastoralreferentin Lisa Fischer und die neue Jugendbildungsreferentin Pia Haile begrüßt. Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie konnte die Veranstaltung erst jetzt stattfinden.

Seipel war sieben Jahre als Jugendseelsorger für die Region Aschaffenburg tätig. Seit 1. September wirkt er in der Dekanats-Ehe- und -Familienseelsorge in den Dekanaten Alzenau, Aschaffenburg-Stadt, -Ost und -West sowie der Gemeindeberatung. Seine Nachfolgerin Fischer ist bereits seit März als Jugendseelsorgerin in der Aschaffenburger Regionalstelle tätig. Die Pädagogin Wissel war nach viereinhalb Jahren als Jugendbildungsreferentin bereits zum 1. Juni als Referentin in die Abteilung Gemeindeentwicklung und pastorale Konzeption gewechselt. Im Juli übernahm die Sozialarbeiterin Haile ihre Aufgaben. Außerdem wurden Berufspraktikant Bas Lotz und Bundesfreiwilligendienstleistender Thomas Fischer verabschiedet. Neue Bundesfreiwilligendienstleistende ist Julia Wicke.

Das große Kommen und Gehen in der Aschaffenburger Jugendarbeit wurde im Gottesdienst mit dem Bild des Verkehrskreisels mit seinen verschiedenen Zu- und Abfahrten aufgegriffen. „Bei der kja kann man einsteigen, mitfahren und auch wieder abbiegen“, erklärte Fischer. Wichtig seien dabei die vielen Ehrenamtlichen, ohne die diese Arbeit nicht geleistet werden könne. Für Fischer ist die Regionalstelle ein großer Knotenpunkt, an dem viele zusammenkommen. Gemeinsam mit dem Jugendseelsorger Pastoralreferent Johannes Dürig sind Fischer und Haile für die Begleitung und Qualifizierung der ehrenamtlichen Jugendarbeit in den Kirchengemeinden der Region zuständig.

Abschieds- und Grußworte sprachen Bernhard Lutz, Geistlicher Leiter des Bunds der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) in der Diözese Würzburg, die Bürgermeisterin Jessica Euler und Elisa Narloch, Vorsitzende des Stadtjugendrings Aschaffenburg, sowie Jugendvertreter aus der Region und den Verbänden. Katharina Ziegler, BDKJ-Vorsitzende für die Region Aschaffenburg, überreichte Fischer und Haile jeweils einen Topf mit Küchenkräutern und wünschte sich von ihnen: „Bringt eure Würze in die Arbeit hier bei uns ein!“

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung