Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Der Untermain und Würzburg

200 Jahre Neustrukturierung des Bistums Würzburg

Umbruchzeiten sind spannende Zeiten. Die katholische Kirche erlebt aktuell so eine Zeit, in der viele Strukturen neu geordnet werden.

Aber das ist eigentlich gar nicht so neu: Erst 1821 entstand nach langen Wirrungen das, was man heute als Bistum Würzburg kennt – oder politisch gesprochen: als Unterfranken. Und mit der Neuordnung kam ein Gebiet zum Würzburger Dom, dass vorher 1000 Jahre zu Mainz gehört hatte: Der bayrische Untermain. Unter der Überschrift „200 Jahre Neustrukturierung des Bistums Würzburg“ begeht man gerade dieses Jubiläum. Aus diesem Anlass war der Geschichtsprofessor Matthias Stickler zu einem Vortrag im Aschaffenburger Martinushaus. Burkard Vogt hat sich mit ihm über die spannende Umbruchszeit vor 200 Jahren unterhalten.  

Den Podcast finden Sie unten als Download

Im Würzburger Diözesanarchiv kann man bis zum 10. März zu dieser Neustrukturierung eine Ausstellung besuchen. Informationen dazu finden sie im Internet unter archiv.bistum-wuerzburg.de

     

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung